Pflegeimmobilien – Eine Investition in die Zukunft

Der demografische Wandel lässt die Nachfrage nach Pflegeimmobilien massiv ansteigen. Im Jahr 2030 werden in Deutschland nahezu 3,5 Mio. Pflegebedürftige leben. Das sind fast 900.000 Pflegebedürftige mehr als im Jahr 2013.

Damit wird in Zukunft eine große Zahl zusätzlicher Pflegeplätze benötigt. Prognosen gehen davon aus, dass zukünftig fast 2 Millionen Menschen in Pflegeheimen wohnen werden.

Entwicklung der Anzahl Pflegebedürftiger

pflegeimmobilie-kaufen-graf

News

Pflegeimmobilien sind eine sichere Anlageform

Die Alterung der Gesellschaft ist allerdings nicht der einzige Grund, warum die Nachfrage nach Pflegeimmobilien steigen wird:

  • Es gibt eine starke Zunahme der Bedeutung von Erkrankungen, die nicht häuslich bzw. ambulant betreut werden können (z. B. Demenz oder Alzheimer)
  • der Trend zu kleineren Familien, die häufig weit voneinander entfernt wohnen
  • die aufgrund der beruflichen Belastungen begrenzte zeitliche Verfügbarkeit von Angehörigen, die die Pflege übernehmen könnten
  • eine stetig steigende Lebenserwartung
  • die zunehmende Berufstätigkeit unter Frauen, die aufgrund der Berufstätigkeit nicht als pflegende Angehörige zur Verfügung stehen können
  • die vermehrte Aufnahme von Schwerstpflegebedürftigen in Pflegeheimen, wie z. B. Beatmungs- und Wachkomapatienten
  • überalterte, nicht mehr zeitgemäße Pflegeeinrichtungen, die nicht sanierungsfähig sind

Nicht nur deshalb sind Pflegeimmobilien eine Investition mit Zukunft. Wie bei einer Eigentumswohnung können Sie bei einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage  das Pflege-Appartement als Besitzer jederzeit verkaufen, verschenken, vererben oder auch beleihen.

Die Entscheidung, an welchem Standort Pflegeimmobilien entstehen, hängt entscheidend von der Nachfrage in der jeweiligen Region ab. Diese wird von dem Bauträger, dem Betreiber sowie den finanzierenden Banken durch eine professionelle Standortanalyse sehr genau geprüft.

Somit entstehen nur dort Pflegappartements, wo sie auch wirklich gebraucht werden. Durch Ihre Investition in Pflegeimmobilien helfen Sie somit, moderne Wohnungen in der Pflege zu schaffen – genau da, wo sie benötigt werden.

Auf dem Markt der Pflegeimmobilien finden Sie verschiedene Möglichkeiten für eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage. Zum einen gibt es die klassische Pflegeimmobilie in Form eines Pflege-Appartements zum Kauf. Bei diesen Einrichtungen handelt es sich um förderungswürdige Sozialimmobilien gemäß des elften Sozialgesetzbuches.

Förderungswürdige Sozialimmobilien erhalten Zuschüsse der staatlichen Sozialhilfeträger, die im Bundessozialhilfegesetz (BSHG) verankert sind. Die Kosten der Pflegeleistungen werden je nach Pflegestufe von der gesetzlichen Pflegeversicherung übernommen. Kann der Bewohner eines Pflege-Appartements die anteilige Zahlung an den Gesamtkosten für seinen Pflegeplatz nicht leisten, übernehmen die Sozialhilfeträger diesen Teil.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Name*

E-Mail*

Telefonnummer

Straße & Nr.

PLZ und Ort

Ihr Anliegen*

Ihre Nachricht*

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Die in „Vorkasse“ getretenen staatlichen Sozialhilfeträger versuchen dann, diesen Betrag von den Familienangehörigen gemäß § 1601 BGB wiederzubekommen. Der Pächter erhält also für seine Bewohner, die nicht in der Lage sind, die Mietkosten zu tragen, von den Sozialhilfeträgern die sofortige Kostenübernahme.

Dadurch ist das Ausfallrisiko erheblich reduziert. Die Kapitalanlage Pflegeimmobilie ist damit eine sichere Geldanlage.

Daneben gibt es noch die sogenannten nicht-förderungswürdigen Sozialimmobilien. Bei diesen Immobilien gibt es keine Unterstützung der Sozialkassen. In der Regel handelt es sich hierbei um Immobilien des Betreuten Wohnens.

Sichern auch Sie sich die Möglichkeit, bereits heute am langfristigen Erfolg des Wachstumsmarktes Pflegeimmobilien zu partizipieren. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir beraten Sie gerne!